Impressum

 

Vor 24 Jahren hat sich der Verein „Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.“ mit dem Ziel gegründet, die Tradition der Sassnitzer Fischerei und die Entwicklung der Ortschaften Sassnitz und Crampas zur Stadt Sassnitz in einer musealen Ausstellung für die künftigen Generationen zu dokumentieren. Es lag viel Enthusiasmus darin, als unbeleckte Neulinge ein solches Museum auf die Beine zu stellen und dieses dann auch zu betreiben.

Als wir aus finanziellen Gründen im Jahr 2010 das Museum und all seine Exponate der Stadt Sassnitz übergaben, haben wir im Übergabevertrag festgeschrieben, dass die Stadt Sassnitz diese Chance nutzt, um das einzigartige Heimatmuseum, das zugleich das einzige in dieser Art in Deutschland existierende Fachmuseum zur Fischerei ist und eine Bedingung zum Erhalt des Titels „Staatlich anerkannter Erholungsort“ war, weiterführt“, so der Vereinsvorsitzende Andreas Pfaffe.


Diese Aufgabe hat im Frühjahr 2010 die „Heimatstiftung Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum“ übernommen. Die fünf Mitglieder und der Vorsitzende der Stiftung, der Sassnitzer Bürgermeister Frank Kracht, treffen sich in regelmäßigen Abständen, um über das Wohl und Wehe des Museums, sowie dessen Weiterentwicklung, zu beraten.


Mit Übergabe des Museums an die Stadt Sassnitz hatte sich der Museumsverein zum „Förderverein Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.“ umbenannt und die Aufgabe übernommen, die Stadt Sassnitz und ebenso die das Museum betreibende Heimatstiftung zu unterstützen.


Am 31. Januar dieses Jahres hatte der „Förderverein Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.“ die turnusgemäße Wahlversammlung des Vorstandes durchzuführen. Nachdem aus Altersgründen Joachim Wöllner, Ronald Rosenhan und Wolfgang Henckel aus dem Vorstand ausgetreten sind, wurden aus dem Verein neue Vorstandsmitglieder gesucht. Der Sassnitzer Karl-Friedrich Lindmayer wurde zur Mitgliederversammlung am 31. Januar als Vereinsmitglied in den Verein aufgenommen. „Wir müssen unsere Anstrengungen darauf ausrichten, das Hafenmuseum für künftige Generationen zu erhalten, denn der Hafen und die Fischerei haben letztlich auch wesentlichen Anteil daran, dass Crampas und Sassnitz zur Stadt werden konnten“, begründet er seine Aktivität im Verein.

Einstimmig durch die anwesenden Vereinsmitglieder wurden in den neuen Vorstand, dessen Wahlperiode bis 2021 vorgegeben ist, dann steht die nächste Wahl an, Bernd Nöll, Karl-Friedrich Lindmayer, Peter Klemm gewählt sowie Florian Frisch und Andreas Pfaffe wiedergewählt.

In der konstituierenden Sitzung wurde durch die Vorstandsmitglieder Andreas Pfaffe, der seit 2000 als Vereinsvorsitzender dem Verein vorsteht und der seit 2010 als Mitglied des Stiftungsrates der „Heimatstiftung Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum“ fungiert, erneut zum Vereinsvorsitzenden gewählt. Sein 1. Stellvertreter ist Bernd Nöll.

Wir werden neben der Gestaltung unseres Vereinslebens dem Hafenmuseum weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen. Insbesondere die Pflege des Kulturerbes im Fischerei- und Hafenwesen sowie die Darstellung der Lebensumstände und Lebensverhältnisse des Berufsstandes der Fischer werden weiterhin ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit sein“, so der Vorsitzende.


Interessenten von der Insel Rügen oder auch vom Festland, die als neues Mitglied den Förderverein unterstützen wollen, sollten mit Andreas Pfaffe telefonisch unter 0171-7430125 in Verbindung treten oder einen Mitgliedsantrag, der im Hafenmuseum oder in der Störtebeker Apotheke in der Sassnitzer Rügen-Galerie erhältlich ist, ausfüllen und dem Vorstand zukommen zu lassen.

Hartmut Schulze-Gerlach, bekannt als "Muck" ist einer der renomierten Vereinsmitglieder.