Impressum | Datenschutz

Willkommen im Fischerei- und Hafenmuseum Sassnitz

Im März des Jahres 1993 ergriffen Bürger der Stadt Sassnitz die Initiative zur Gründung des gemeinnützigen Vereins „Fischerei - und Hafenmuseum e.V. „mit dem Ziel, in einer musealen Einrichtung die Entwicklung der Sassnitzer Fischerei, die Geschichte der Stadt Sassnitz, den Fährschiff - und Bäderschiffsverkehr und die Seetouristik darzustellen. Es lag dann viel Enthusiasmus darin, als unbeleckte Neulinge ein solches Museum auf die Beine zu stellen und dies auch noch zu betreiben. Das Museum eröffnete seine Ausstellung im Mai 1996 und ist seitdem ständig erweitert und gestalterisch bearbeitet worden. Wichtigstes Exponat des Museums ist der 26m - Kutter „Havel", der gegenüber dem Museum seinen Liegeplatz hat. Dieses Schiff ist der letzte Kutter, der originaltreu erhalten blieb. Er gehörte zu einer Serie von 50 Kuttern, die bis 1990 im ehemaligen VEB Fischkombinat Sassnitz zum Einsatz kam. Hier werden die Besucher bei einer Führung mit den Arbeits- und Lebensbedingungen der Fischer an Bord vertraut gemacht.

Da das Museum auf die Dauer nicht mehr ehrenamtlich zu führen war, bat der Verein die Stadt Sassnitz, die Einrichtung zu betreiben. So übernahm nach Zustimmung durch die Stadtvertreterversammlung die Kommune im Januar 2010 das Museum mit allen Exponaten. Zu diesem Zweck gründete die Stadt die „Heimatstiftung Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum", die alle Entscheidungen zum Erhalt des Museums traf.. Mit der Übergabe des Museums an die Stadt hatte sich der Verein zum Förderverein umbenannt und die Aufgabe übernommen, die Stadt und ebenso die das Museum betreibende Heimatstiftung zu unterstützen. So organisierte der Verein Sonderausstellungen und führte die von Einwohnern und Touristen gern angenommenen Sturmgespräche durch.

In den folgenden Jahren traten, wie bei vielen kulturellen Einrichtungen, finanzielle Probleme auf, die den städtischen Haushalt belasteten. Gleichzeitig wurde auch sichtbar, dass die vorhandene Ausstellung einer dringenden Aktualisierung bedarf. Eine beabsichtigte Schließung konnte 2019 verhindert werden, aber es bestand dringender Handlungsbedarf, um die aufgetretenen Probleme in Angriff zu nehmen. Dazu wurde im November 2019 eine Arbeitsgruppe gebildet, die aus Vertretern der Stadt, der Stadtvertretung, der Hafenbetriebs- und Entwicklungsgesellschaft und des Fördervereins besteht. Sie befasst sich zurzeit mit der inhaltlichen Umgestaltung des Museums und der Anlandsetzung des Kutters „Havel".

Hartmut Schulze-Gerlach, bekannt als "Muck"