Impressum




Nach oben

Publikationen des Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.

                                     Sassnitzer Sturmgespräche im

                                     Fischerei- und Hafenmuseum e.V.

 

 Heft 1

 Autor: Joachim Wöllner ;   Herausgeber : Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.   

 Reinhard Thon Verlag, Schwerin                 

  ISBN 3-937515-31-3

  Aus dem Inhalt:

Das Zollamt im Wandel der Zeiten + Die Sassnitzerin Irma Czycholl erinnert sich – Fischhandel und Fischräucherei + Aus der Geschichte der Fischerei an der Jasmunder Ostseeküste + Unterwegs mit der Hobbyarchäologin Heide Großnick + Alfred Rink berichtet über die Geschichte der Sassnitzer

Fischverwertungsgenossenschaft + Irma Czycholl gestaltet ihr zweites Sturmgespräch + Ernst Thorow erzählt über die Postgeschichte der Insel Rügen + 105 Jahre Zollamt Sassnitz + Gedenken an den 40. Todestag von Dr. med Friedrichkarl Wünn + Zur Geschichte der Küstenfunkstelle Rügen-Radio+ Die Leuchttürme an Rügens Küste.

 

  Heft 2,

Autor: Joachim Wöllner; Herausgeber: Sassnitzer Fischerei- und Hafen

 Reinhard Thon Verlag, Schwerin

  ISBN 3-937515-31-3

 Aus dem Inhalt:

Liesel Riefstahl und Walter Schulz lesen im Museum + Die Neue Rügenfisch GmbH + Hatte die DDR U-Boote? + Die Sassnitzer Fährhafen GmbH + Karl Radvan jr. aus Bremerhaven erzählt über Kindheits- und Jugenderlebnisse in Sassnitz + Mit Irma Czycholl unterwegs an der Sassnitzer Küste + Kapitän Frank Sakuth erzählt aus seinem Leben + Der Sassnitzer Kapitän Fritz Koop erinnert sich an die Jahre nach 1990 + Zur Geschichte der

Sassnitzer Drogerie Fritsch + Birgit Garbuzinski blättert in den Akten des Sassnitzer Stadtarchivs + Zur Geschichte des Kreideabbaus in Sassnitz

 

 Heft 3,

Autor: Joachim Wöllner; Herausgeber: Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.

  Reinhard Thon Verlag, Schwerin

  ISBN 3-937515-31-3

  Aus dem Inhalt:

 Zur Geschichte Sassnitzer Sportvereine berichtet Uli Lokenvitz + Birgit Garbuzinski blättert in den Akten des Stadtarchivs – 100 Jahre E-Werk + Ernst Thurow berichtet über neue Rechercheergebisse zur Postgeschichte + Erwin Hauff und Joachim Wöllner plaudern über Sassnitzer Persönlichkeiten + Hans-Joachim Kühn erzählt über die Geschichte Sassnitzer Gesangvereine.

 

 

 50 Jahre Stadt Sassnitz – Eine Rückschau

 Autor: Joachim Wöllner; Herausgeber: Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.

   Reinhard Thon Verlag, Schwerin;

   ISBN 3-937515-37-2

  Aus dem Inhalt:

 Sassnitz entwickelt sich zur Stadt + Rückblick in die Bautätigkeit + Sassnitzer Impressionen – Fischfang, Fischverarbeitung, Kreideindustrie, Bau und Betrieb des Hafens, Eisenbahnfährschifffahrt, Marinestandort + Sie fühlten sich dem Wohl der Sassnitzer verpflichtet + Katastrophen an der Sassnitzer Küste + Aus Lebensberichten von Sassnitzern, die heute um die 70 Jahre alt sind.

 

 

 

   Zur Geschichte des Zollamtes Sassnitz

 

Autor: Joachim Wöllner, Herausgeber: Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.und Schifffahrtsgeschichtliche Gesellschaft OSTSEE e.V. Rostock, 2002,

Schriftenreihe Heft 23.     

 

 Aus dem Inhalt:Was ist der Zoll? Ein kurzer Blick vom Altertum bis in das 18. Jahrhundert. -

Der Zoll in Pommern. Ausgewählte Aspekte. – Das Vereinszollgesetz und seine Wirkungen. – Der Zoll auf Jasmund. Sagard ist der Mittelpunkt. – Die Entwicklung des Zolls in Sassnitz beginnt. – Die Geburtsstunde des Zollamtes. – Die Eröffnung des Eisenbahnfährverkehrs Sassnitz-Trelleborg. Die Bedeutung des Zollamtes Sassnitz wächst. – Das Zollamt Sassnitz von 1933 – 1945. – Das Zollamt Sassnitz im Jahre 1945 und die Entwicklung bis 1952. – Die Bildung des Amtes für Zoll und Kontrolle des Warenverkehrs 1952 und die Entwicklung des Zollamtes Sassnitz bis zum Inkrafttreten des Zollgesetzes der DDR 1962. – Das Zollgesetz der DDR 1962. Die Entwicklung des Zollamtes bis 1989. – Das Zollamt Sassnitz in den Jahren 1989 und 1990. – Zur Entwicklung des Zollamtes Mukran. – Die Ehemaligen seh

 

Heft 4 

Autor Joachim Wöllner; Herausgeber: Sassnitzer Fischerei- und Hafenmuseum e.V.

Reinhard Thon Verlag Schwerin;

ISBN 978-3-937515-19-9

                 

  Inhaltsverzeichnis

 Grußwort von Hartmut Schulze-Gerlach und Vorwort des Autors ( September 2010).

 Gesprächsreihe „Birgit Garbuzinski blättert in den Akten des Sassnitzer Stadtarchivs: 100 Jahre Vereinigung von Sassnitz und Crampas“.

 Abschied von Pastorin Thurid Pörksen

 Landrätin Kerstin Kassner: „200 Jahre Landkreis Rügen“.

 Rudi Dobbert: „Zur Geschichte des Fährhafens Mukran“

 Hans-Christian Henning: „Zu Fuß von Sassnitz nach Santiago de Compostella – Bericht von einer Pilgerreise“.

 Hartmut Schulze-Gerlach: „Es begann im Fischkombinat Sassnitz“.

 Andreas Kuestermann: „Schreiben und Fotografieren ist sein Beruf“.

 Gesprächsreihe „Birgit Garbuzinski blättert in den Akten des Sassnitzer Stadtarchivs: Zur Schneekatastrophe 1978/1979 auf Rügen“.

 Der Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, Heinrich Hoppe: „Zu den Aufgaben der Seenotretter“.

 Hans-Peter Spychala: „Meine Insel Rügen und die Musik“.

 Die Korvettenkapitäne a.D. Egbert Lemcke und Holger Neidel: „Die taktische Seezielrakete P-15 im kalten und heißen Krieg

 Elfriede Arndt: „Eine Sassnitzerin erinnert sich an ihre Kindheit in Sassnitz“.

 Wilhelm Ritter: „Herbstgeschichten“.

 Gesprächsreihe „Birgit Garbuzinski blättert in den Akten des Sassnitzer Stadtarchivs: Zur Geschichte der Schulen in Sassnitz“.

 Frank Biederstaedt: „Zur Geschichte der Souvenirs von Rügen und Sassnitz“.

 Festliches Sturmgespräch: „100 Jahre Rathaus Sassnitz“.-

 Marion Wildt: „10 Jahre Neptun`s Restaurant in Sassnitz“.

 Überblick über die Sturmgespräche bis sSeptember 2010.

 

Die Hefte 1 bis 4 Sturmgespräche, Geschichte des Zoll, und 50.Jahre Stadt Sassnitz, sind im Fischerei- und Hafenmuseum erhältlich.

 

Heft 5

Autor Joachim Wöllner; Herausgeber; Fischerei- und Hafenmuseum e.V.

Reinhard Thon Verlag Schwerin;

ISBN

Heft 5 zur Zeit vergriffen.

 

 

Nach oben

Kutter "HAVEL" lässt Maschinen laufen

Im Maschinenraum des 26m - Kutter "Havel". Der Museumsmitarbeiter Erhard Eichner (r.), gab viele interessante Informationen zur Fischerei und zum Leben der Fischer am Bord. Mit Spannung wurde der Start des Diesels erwartet und der ehemalige Fischer und Maschinist Siegfried Heine (2.v.r.) nahm aus Gewohnheit die Ölkanne in die Hand.

Von Dieter Lindemann

"Die Motorengeräusche sind wie Musik in meinen Ohren" schwärmte der Sassnitzer Siegfried Heine (51), als der Museumsmitarbeiter Erhard Eichner (67) den Hebel am Motorblock des Schiffsdiesels im Maschinenraum des Museumsschiffs "Havel", ein 26m-Kutter, zog und der Motor startete auf Anhieb. Erinnerungen an seine Seefahrt wurden bei dem ehemaligen Fischer Siegfried Heine (51) wach und er griff aus Gewohnheit zur Ölkanne.

Wie der Hafenstädter erzählte, lernte er auf der 276  "Warnow", gleiche Schiffserie wie die "Havel", den Fischerberuf und qualifizierte sich zum Schiffsassistenten und fuhr später als Maschinist auf verschiedenen Kuttern dieser Bauserie und hatte nun das Bedürfnis, die noch mal Motorengeräusche des Diesels und den Geruch des Öles wahrzunehmen.

Ende Oktober war zum wiederholten Male eine Kutterführung mit Starten des Schiffsdiesels des Typs "Buckau-Wolf", hergestellt in Magdeburg.

"In der Vergangenheit habe ich die Hauptmaschine einmal im Monat gestartet, um sie funktionstüchtig zu halten. Besucher des Museumsschiffes baten mich im wiederholten Male, die Maschine im Betrieb zu sehen und zu hören. Aus diesem Hinweis wurde nun diese Veranstaltung durchgeführt. Das Interesse war so groß, dass wir uns entschlossen, jedes Jahr regelmäßig die Führung durch den Kutter, jetzt neu, mit Starten des Diesels durchzuführen", informierte Erhard Eichner, der bereits 10 Jahre die "Havel" pflegt und betreut.

Der Museumsmitarbeiter Eichner führte die Besucher durch den Kutter, von der Brücke, in die Kammern, Kombüse und zuletzt in den Maschinenraum und gab viele interessante Erläuterungen über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Fischer an Bord. So war auch u.a. zu erfahren, dass die "Havel" zu einer Serie von 50 Kuttern gehörte, die bis 1990 im ehemaligen VEB Fischkombinat Sassnitz zum Einsatz kamen.

"Heute befinden sich noch 10 26m-Kutter in Deutschland. Im Stadthafen liegen die Kutter 295, 317 und 320, die noch zum Fischfang auslaufen und die 312, die zum Verkauf steht. Im Ralswieker Hafen liegt ein weiterer ausrangierter Kutter und wird nun als Räucherschiff genutzt. Bemerkungswert ist, dass aus dieser Bauserie kein Schiff untergegangen ist", informierte der Museumsmitarbeiter.

Mitten im "Bauch" des Kutters stand der blank geputzte 250 PS mit 370 Umdrehungen/min  Schiffsdiesel. 39 Liter Diesel benötigt er in einer Stunde und die beiden Tanks haben insgesamt 24.000 Liter Fassungsvermögen. Die Dieselmenge war auch nötig, denn die Kutter waren auf allen Meeren zu Hause und nicht jeder Hafen konnte angelaufen werden.

Die "Havel" wurde 1990 zum Museumsschiff des Fischerei- und Hafenmuseum im Stadthafen Sassnitz. Seinen ständigen Liegeplatz erhielt der Kutter an der Reling gegenüber dem Museum. Das Schiff ist der letzte 26m - Kutter, der originalgetreu restauriert erhalten wurde.

So wie in den Jahren davor, wurde auch im Dezember 2011 an 3 Tagen der Schiffsdiesel gestartet. Das Interesse der Besucher war gross.

Auch 2012 am 11., 18. und 22. Februar 2012 wurde der Hauptmotor und der Dieselgenerator in Betrieb genommen.